Curaviva Kanton Zürich - Berufsbildung
Fachfrau/Fachmann Betreuung FaBe EFZ

Fachfrau/Fachmann Betreuung FaBe EFZ

Fachfrauen und Fachmänner Betreuung begleiten und betreuen Menschen unterschiedlicher Altersstufen mit oder ohne körperliche, geistige, psychische oder soziale Beeinträchtigung im Alltag und in der Freizeit.

Sie unterstützen, betreuen und fördern diese Menschen entsprechend ihren Lebensphasen und individuellen Bedürfnissen. Sie arbeiten mit Einzelpersonen und Gruppen in Institutionen für Kinder und Jugendliche, für Menschen mit Behinderungen oder für betagte Menschen.

Zu ihren konkreten Aufgaben gehören u.a. die Unterstützung bei der Körperpflege und der Ernährung sowie das Begleiten in besonderen Situationen. Fachfrauen und Fachmänner Betreuung EFZ gestalten den Alltag am Betreuungsort, führen kreative Aktivitäten und Anlässe durch und beziehen dabei die Möglichkeiten der betreuten Personen mit ein. Sie erkennen die Ressourcen und das Potenzial der betreuten Personen und fördern bzw. erhalten deren Entwicklung und Autonomie. Teamarbeit und Kommunikation spielen eine wichtige Rolle. Unregelmässige Arbeitszeiten, Abend- und Wochenenddienste sind in vielen Institutionen die Regel.


Voraussetzungen

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Einfühlungsvermögen, Beobachtungsfähigkeit, Kreativität
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Physische und psychische Belastbarkeit
  • Gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit
  • Selbständige Arbeitsweise, logisches und vernetztes Denken, Teamfähigkeit
  • Mit guten Leistungen abgeschlossene Volksschule auf mittlerer oder oberer Stufe

Ausbildung

  • Die 3-jährige Lehre wird als fachrichtungsspezifisches oder als generalistisches Ausbildungsmodell (nur in der Westschweiz) angeboten und schliesst mit dem eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) ab.
    Fachrichtungsspezifisches Ausbildungsmodell heisst: Die praktische Ausbildung erfolgt entweder in der Fachrichtung Behindertenbetreuung, Betagtenbetreuung oder Kinderbetreuung. Informationen zu den drei Arbeitsfeldern finden Sie im Flyer Fachperson Betreuung
  • Für Erwachsene ab dem 22. Lebensjahr mit zweijähriger Praxiserfahrung im Berufsfeld Betreuung besteht die Möglichkeit, die Lehre in zwei Jahren zu absolvieren.
  • Bei guten schulischen Voraussetzungen kann die Berufsmaturität berufsbegleitend oder nach erfolgreichem Abschluss der Lehre erworben werden.

Weiterbildung (Bildungssystematik Pflege und Betreuung)

  • Kurse: Angebote von Fachverbänden (z.B. CURAVIVA Schweiz), Fach- und Hochschulen
     
  • Zusatzqualifikationen: z.B. Leiter/in Kindertagesstätte
     
  • Berufsprüfung BP (Fachausweis): z.B. Fachfrau/-mann Langzeitpflege- und Betreuung, Migrationsfachfrau/-mann, Sozialbegleiter/in, Teamleiter/in in sozialen und sozialmedizinischen Institutionen
    Weitere Informationen
     
  • Höhere Fachprüfung HFP (Diplom): z.B. Arbeitsagogin/-agoge, Institutionsleiter/in im sozialen und sozialmedizinischen Bereich
    Weitere Informationen
     
  • Höhere Fachschule HF (Diplom): z.B. Pflegefachfrau/-mann, Aktivierungsfachfrau/-mann, Gemeindeanimator/in, Kindererzieher/in, Sozialpädagogin/-pädagoge
    Weitere Informationen
     
  • Fachhochschule FH (Bachelor / Master of Science): in Angewandter Psychologie, in Sozialer Arbeit,in Pflege, in Ergotherapie
    Weitere Informationen

Weitere Informationen

Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales: www.savoirsocial.ch
Organisation der Arbeitswelt Soziales Zürich: www.oda-soziales-zuerich.ch
Lehrstellennachweis auf www.berufsbildung.ch

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln