Curaviva Kanton Zürich - Fachinformationen - Pflegefinanzierung - News Pflegefinanzierung - Normkosten und Normdefizite 2022
News Pflegefinanzierung

23.08.2021

Normkosten und Normdefizite 2022

Mit Schreiben vom 20. August 2021 hat die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich die Vorgaben zu Normdefiziten und Rechnungslegung für das Jahr 2022 bestimmt. 

Seit 1. Oktober 2021 sind die MiGeL-Materialien im Wesentlichen durch die Krankenversicherungen zu finanzieren, weshalb sie nicht mehr Bestandteil der Pflegekosten sind. Deshalb, hat die Gesundheitsdirektion die ab 1. Oktober 2021 neu gültigen Normdefizite ohne MiGeL-Pauschalen fixiert und kommuniziert.

Basierend auf den Kostenrechnungsdaten 2020 wurde das 50ste Perzentil der Pflegekosten ermittelt. Für die Pflegekosten – neu eben wieder exkl. MiGeL – wurde ein Wert von CHF 1.5996 pro Pflegeminute ermittelt. Gegenüber dem Vorjahr (CHF 1.4985 pro Pflegeminute) bedeutet dies eine Erhöhung um 6.7%.

Nachfolgend finden Sie die Vorgaben 2022 der Gesundheitsdirektion und die Grundlagen der Umsetzung Pflegefinanzierung Zürcher Alters- und Pflegeheime für das Jahr 2022.

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln