Curaviva Kanton Zürich - Fachinformationen - eHealth
eHealth

eHealth

Unter dem Begriff "eHealth" werden alle elektronischen Gesundheitsdienste zusammengefasst: Mit elektronischen Mitteln werden im Gesundheitswesen die Abläufe verbessert und die Beteiligten vernetzt - PatientInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen, Versicherte, Versicherungen, Labors, Apotheken, Spitäler und Pflegende.

eHealth ist ein junges Fachgebiet, welches das Gesundheitswesen ins digitale Zeitalter führt. Nur digital können die Unmengen von Daten geordnet werden, die heute zum Teil auf Papier, zum Teil bereits elektronisch angelegt werden. Elektronische Prozesse unterstützen alle Akteure in der Erfüllung ihrer Aufgaben. Ziel ist es, mehr Sicherheit und Qualität im Gesundheitswesen zu schaffen und langfristig zur Stabilisierung der Kosten beizutragen. Die Systeme der verschiedenen Akteure sind heute jedoch noch kaum vernetzt. Trotz sehr guten technischen und organisatorischen Voraussetzungen liegt die Schweiz bei den elektronischen Gesundheitsdiensten ("eHealth") im internationalen Vergleich im Rückstand.

Elektronisches Patientendossier

Das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier wurde im April 2017 in Kraft gesetzt. Ab 2020 sind die Spitäler und ab 2022 alle Schweizerischen Alters- und Pflegeheime verpflichtet, sich einer sogenannten Stammgemeinschaft anzuschliessen und die Eröffnung eines EPD für Patientinnen und Patienten, resp. für Bewohnerinnen und Bewohner anzubieten.

Curaviva Kanton Zürich ist mit anderen Zürcher Leistungserbringerverbänden an der Trägerschäft der XAD-Stammgemeinschaft beteiligt. Die axsana AG ist eine nicht gewinnorientierte Betriebsgesellschaft für die Einführung des elektronischen Patientendossiers und für die Entwicklung von eHealth-Dienstleistungen. Sie steht im ausschliesslichen Eigentum des Trägervereins XAD und der öffentlichen Hand.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der axsana AG oder von eHealth Suisse.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln