News

13.02.2018

Gesundheitsdirektion schafft Klarheit bei der MiGeL-Finanzierung für das Jahr 2018

Aktuelle Informationen von Curaviva Kanton Zürich betreffend MiGeL

Regierungsrat Dr. Thomas Heiniger hat mit Schreiben vom 12. Februar 2018 Klarheit für die zusätzlich notwendige MiGeL-Finanzierung im Jahr 2018 geschaffen und die zwischen dem Gemeindepräsidentenverband Kanton Zürich und Curaviva Kanton Zürich erarbeitete Empfehlung als sinnvoll und pragmatisch bezeichnet. Curaviva Kanton Zürich begrüsst die Stellungnahme des Gesundheitsdirektors sehr.

Damit liegt die von einigen Gemeinden gewünschte Stellungnahme des Kantons vor. Betriebe und Gemeinden können somit die MiGeL für das Jahr 2018 aufgrund der Empfehlung abrechnen.

Die Stadt Zürich (Amt für Zusatzleistungen zur AHV/IV) anerkennt die im «Factsheet MiGeL» vom 18.12.2017 vorgeschlagenen Vergütungen als zusätzliche Pflegekosten und vergütet diese über die normalen Pflegebeitragsabrechnungen. 

Sie finden unten angefügt

  • das Schreiben der Gesundheitsdirektion vom 12. Februar 2018
  • die Information von Curaviva Kanton Zürich betreffend Rückweisungen der MiGeL-Pauschalen durch die Stadt Zürich vom 7. Februar 2018
  • die Präsentation der Informationsveranstaltung vom 18. Januar 2018 von Curaviva Kanton Zürich betreffend MiGeL (ein FAQ, zusammengestellt aus den vor Ort gestellten Fragen, wird noch angefügt)
  • das Factsheet MiGeL Empfehlungen Kanton Zürich vom 18. Dezember 2017
Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln