Curaviva Kanton Zürich - News - Skandal: Das BAG kürzt Beiträge für Inkontinenz- und Stomamaterialien
News

06.02.2019

Skandal: Das BAG kürzt Beiträge für Inkontinenz- und Stomamaterialien

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat u.a. die Höchstvergütungsbeträge für Inkontinenz- und Stomamaterialien aufgrund des Vergleichs mit den Preisen im Ausland per 1. April 2019 gesenkt! (Medienmitteilung des BAG)

Die Jahreshöchstpauschalen für mittlere, schwere und totale Inkontinenz reichten schon bisher nicht für eine qualitativ vertretbare Versorgung von inkontinenten Personen. Die Heime, welche noch bis Ende 2017 im Kanton Zürich Inkontinenzmaterialien zulasten der Krankenversicherung abrechnen konnten, haben mit den bisherigen Pauschalen trotz günstigen Grosseinkäufen und optimierter Bewirtschaftung nicht die vollen Kosten decken können. Selbstanwender haben durch höhere Einkaufspreise eine noch schlechtere Kostendeckung. Diese Pauschalen führen zur weiteren finanziellen Belastung der Betroffenen neben Franchise, Eigenanteil  und Selbstbehalt. Die nun angekündigte Reduktion dieser Pauschalen um 12 bis 16% setzt den indirekten Qualitätsabbau in massiver Weise fort und ist ein Skandal!

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln